Was ist das Studium Generale?

Das Studium Generale ist ein Bereich im Studium, den jede/r Studierende (mit wenigen Ausnahmen) frei und individuell nach eigenen Interessen und Talenten belegen kann/soll. Hierfür sind Veranstaltungen der Philosophischen Fakultät für alle Studierende freigeschaltet. Somit kann z.B. ein/e Studierende/r der Sozialwissenschaften auch ohne entsprechendes Ergänzungsfach ein Modul aus dem Fach Medienwissenschaft oder Kunstgeschichte wählen.

Neben dem fachwissenschaftlichen Studienbereich enthält das Studium Generale auch den berufsorientierten Bereich. Dieser beinhaltet z.B. praxisorientierte Veranstaltungen des Sprachenzentrums der Universität Siegen oder vom Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT). Dieses Angebot beinhaltet u.a. Sprachkurse, Kurse zur Förderung der Sozialkompetenz oder auch Praxisprojekte.

Im Studium Generale dürfen im Rahmen des berufsorientierenden Studienbereichs maximal zwei Module belegt werden, die im Modulkatalog sowie im Modulhandbuch mit dem Kürzel „SU“ gekennzeichnet sind (außer Studierende des B.A. Medienwissenschaft im Kernfach). Die Wahlmöglichkeiten für das Studium Generale können von den fachspezifischen Bestimmungen für das studierte Kernfach der Bachelorprüfungsordnung eingeschränkt werden. Module, die im Rahmen des Kern- oder Ergänzungsfachs belegt werden (müssen), können nicht zugleich im Studium Generale angerechnet werden. Welche Veranstaltungen Sie im Studium Generale besuchen können, entnehmen Sie bitte der  Ordnung für das Studium Generale bzw. Ihren jeweiligen Fachspezifischen Bestimmungen.

Stand: 01/2022

Kommentieren nicht möglich