Welche Modulvorgaben gibt es im Forschungsorientierten Studienmodell im B.A. Sozialwissenschaften?

Im Forschungsorientierten Studienmodell ergeben sich für das erweiterte Kernfach B.A. Sozialwissenschaften folgende Vorgaben:

Pflichtmodule (alle 6 zu wählen):

M 1: Basismodul Politikwissenschaft

M 2: Basismodul Soziologie

M 3: Basismodul Sozialstruktur & Politisches System

M 4: Basismodul Sozialwissenschaftliche Theorien

M 5: Modul Statistik

M 6: Modul Empirische Methoden der Sozialforschung

 

Wahlpflichtmodule (8 aus 12(12+21) zu wählen):

WM 1: Vertiefungsmodul Politikwissenschaft

WM 2: Vertiefungsmodul Soziologie

WM 3: Soziologische und politische Theorie

WM 4: Soziale Probleme und politische Konflikte

WM 5: Medien und Kommunikation

WM 6: Lehrforschungsprojekt

WM 7: Spezielle Soziologien (als Gesamtmodul bis zu dreimal belegbar)

WM 8: Politikfelder und politische Prozesse (als Gesamtmodul bis zu dreimal belegbar)

 

Die Module sind frei wählbar und ermöglichen eine entweder politikwissenschaftliche oder soziologische Vertiefung. Es wird daher empfohlen in jedem Fall entweder WM 1 oder WM 2 zu belegen.

Ferner wird den Studierenden des erweiterten Kernfachs dringend nahe gelegt, das Modul WM 6 Lehrforschungsprojekt zu absolvieren. Die Module WM 7 und WM 8 können maximal dreimal belegt werden, sofern es sich jeweils um unterschiedliche Modulelemente und Lehrveranstaltungen handelt.

Im Forschungsorientierten Studienmodell ist es darüber hinaus möglich, einzelne Module aus den vertiefenden Studienbereichen (das sind die Ergänzungsfächer: Kommunikation und Medien, Sozialpolitik und Europa im globalen Wandel) zu belegen.
(vgl. die §§ 11-17 der Fachspezifischen Bestimmungen)

 

Hinzu kommen vier Module aus dem Studium Generale, ein Praktikum (acht Wochen) und die Bachelor-Arbeit. Alle weiteren Informationen, wie z.B. Zulassungsvoraussetzungen, sind in den Fachspezifischen Bestimmungen bzw. im Modulhandbuch des Studiengangs zu finden.

 

Stand: 02/2019

Kommentieren nicht möglich